Film

Watu Wote – All of us

Watu Wote – All of usWatu Wote – All of us ist ein deutsch-kenianischer Kurzfilm von Katja Benrath aus dem Jahr 2017. Es handelt sich um eine wahre Geschichte, die sich am 21. Dezember 2015 an der Grenze zwischen Kenia und Somalia zugetragen hat.

„Watu Wote“ ist Suaheli – die Sprache der Protagonisten – und heißt so viel wie „Wir alle“. Wir alle sind Menschen, deren Leben es zu schützen gilt, unabhängig von Religionszugehörigkeit. Der Film erzählt von Todesangst und Zusammenhalt, von islamistischer Bedrohung und dem sehr persönlichen, lebensgefährlichen Kampf dagegen.

Der Film war für die Oscar-Verleihung im März 2018 vorgeschlagen.
Dauer: 23 Minuten

Kontaktdaten für die Ausleihe des Kurzfilms WATU WOTE:

KurzFilmAgentur Hamburg e.V.
– KurzFilmVerleih Hamburg –
Friedensallee 7
22765 Hamburg

AnsprechpartnerInnen:
Anne Jagemann, Silja Ebeling, Axel Behrens
Tel.: +49 (0)40 391063-18
Email: verleih@shortfilm.com
Homepage: verleih.shortfilm.com

Der Film ist in folgenden Vorführformaten verfügbar: DVD, Blu-ray, digitale Datei
Vorhandene Untertitel: deutsch und englisch
Verleihkonditionen: pauschal 40,- € zzgl. Versandkosten (bei DVD-/Blu-ray -Versand) und gesetzl. MwSt.

Gottesdienstbroschüre

„Ware Mensch – wahrer Mensch“

Gottesdienstbroschüre zum Kampagnenthema von Mission EineWelt

Download
Gottesdiensthilfe zum Jahresthema der Kampagne (PDF)
Bausteine für den Gottesdienst – Fallbeispiel Menschenrechte in Nicaragua (Word)
Bausteine für ein Fürbittgebet zum Thema „Der Mensch – Not for Sale!“ (Word)
Predigt zu „Ware Mensch – wahrer Mensch“ (Word)


Zu den christlichen Grundüberzeugungen gehört, dass Gott alle Menschen nach seinem Bild geschaffen und ihnen so eine unantastbare Würde gegeben hat (Gen 1, 27). Niemand muss sich diese Würde verdienen. Die Menschen sind verschieden und doch alle gleich wertvoll. Herkunft, Religion, Aussehen, Vermögensstatus oder sexuelle Identität ändern daran nichts (Gal 3, 28). Daraus erschließt sich das Recht für alle Menschen auf ein menschenwürdiges Leben sowie das Recht auf Teilhabe an den Gaben, Ressourcen und Reichtümern unserer Welt.

Das Geschenk der Liebe Gottes ruft Dankbarkeit hervor, die sich äußert im liebenden und fürsorgenden Engagement für die ganze Schöpfung. Durch Gottes Gnade sind wir befreit, im Sinne christlicher Nächstenliebe zu handeln, uns für andere und mit anderen einzusetzen für diakonisches Handeln, für die Achtung der Menschenwürde, für die Wahrung der Menschenrechte und für soziale Gerechtigkeit weltweit.

Deshalb wenden wir uns entschieden gegen die Reduzierung des Menschen zur Ware. Wo Menschen nur nach ihrem Nutzen und Wert für Wirtschaft, Wachstum und vor allem Profit beurteilt werden, wird ihre Menschenwürde und Gottesebenbildlichkeit verletzt, ihre fundamentalen (Menschen-)Rechte werden mit Füßen getreten. Das Wirtschaften sollte im Dienst des Lebens und des Wohls aller Menschen stehen und nicht umgekehrt. Die Würde der Menschen ist nicht verhandelbar. Der Mensch – Not for Sale!

„Ware Mensch – wahrer Mensch“ mit dieser Broschüre geben wir mit Texten, Liedern, Gebeten und Predigt Anregungen für Gottesdienste, Andachten und Gesprächsrunden zum Thema.

Pfarrerin Reinhild Schneider
Leitung Referat Partnerschaft und Gemeinde, Mission EineWelt

Plakat, Programm & Themenheft

Downloads und Bestellungen

Folgende Materialien und Informationen können Sie sich als PDF herunterladen

Plakat, Programm und Themenheft erhalten Sie auch in gedruckter Form

Bestellung bei

Marianne Brost
E-Mail: medien@mission-einwwelt.de
Telefon: 09874 9-1031

Unterrichtsmaterialien

Auf Anfrage:

Unterrichtsmaterial zum Thema „Der Mensch – Not for Sale“

1. Stunde: Ausgehend von Fotos mit Menschen in verschiedenen Ausbeutungs-Situationen werden der Bezug zu den globalen Auswirkungen unseres Lebens- und Wirtschaftsstils hergestellt und die Fragen der Menschenwürde, Menschenrechte und Gottesebenbildichkeit aufgeworfen. Nachhaltige und menschenrechtswahrende Handlungsalternativen werden kurz vorgestellt.

Folge-Stunde(n) zur Vertiefung: (am besten Doppelstunde):

Zur Vertiefung können mit Hilfe eines Stationenparcours/Lernzirkels aus einer der entwicklungspolitischen Bildungskisten von Mission EineWelt die menschenrechtsverletzenden Folgen unseres Lebens- und Wirtschaftsstils anhand eines Themas beispielhaft herausgearbeitet werden sowie mögliche Handlungsalternativen überlegt/diskutiert werden.

Bildungskiste - Faires Frühstück
Bildungskiste - Fußball
Bildungskiste - Handy
Bildungskiste - Kakao und Schokolade
Bildungskiste - Pazifik

Die Bildungskisten gibt es zu den Themen:

  • Kakao/Schokolade (Faires Frühstück) (für Kindergarten und Grundschule)
  • Flucht und Migration (ab 7. klasse)
  • Fußball (ab 4. Klasse, Unter- und Mittelstufe, verschiedene Schwierigkeitsgrade)
  • Kleidung (ab 4. Klasse, Unter- und Mittelstufe, verschiedene Schwierigkeitsgrade)
  • Handy (ab 4. Klasse, Unter- und Mittelstufe, verschiedene Schwierigkeitsgrade)
  • Kakao und Schokolade (ab 4. Klasse, Unter- und Mittelstufe, verschiedene Schwierigkeitsgrade)
  • Kinderarbeit (ab 4. Klasse, Unterstufe)
  • Orangensaft (ab 4. Klasse, Unter- und Mittelstufe, verschiedene Schwierigkeitsgrade)
  • Spielzeug (Grundschule, Unterstufe)
  • Welternährung/Hunger (ab 6. Klasse, Unter- und Mittelstufe, verschiedene Schwierigkeitsgrade)
  • Weltverantwortung: Deutschland (ab 9. Klasse)

Nähere Infos zu den einzelnen Kisten