2020 bis 2021:

Als Menschen sind wir auch mit den Schattenseiten des Lebens konfrontiert: mit Vergänglichkeit, mit Krankheit und Leid, mit Machtlosigkeit angesichts erfahrener Ungerechtigkeit und mit dem Eingespannt-Sein in restriktive Strukturen.

Der christliche Glaube sieht diese Erfahrungen als Ausdruck der „Erlösungsbedürftigkeit“ des Menschen. „Erlösung“ steht dabei für existenzielle Sehnsüchte: die Sehnsucht nach Befreiung aus Notsituationen und beengenden Zuständen, die Sehnsucht nach einem guten und erfüllten Leben, die Sehnsucht nach der Verwirklichung des Guten in der Welt und danach, auch nach dem Tod einen Ort der Geborgenheit zu finden.

Erlösung kann im Alltag immer wieder erfahren werden. Der christliche Glaube spricht dabei von der Verwirklichung des Reiches Gottes – einem Vorgeschmack auf die allumfassende Erlösung, auf die die Sehnsucht zielt.