Die Gewinner*innen des Fotowettbewerbs der Mitmach-Aktion „Eine Woche ohne Plastik!“ stehen fest. Aus 24 Einsendungen wählte die Jury drei Motive aus, die sich mit den Auswirkungen des Plastikkonsums auf die Tierwelt, mit der Vermüllung der Meere und mit der alltäglichen Flut an Plastikverpackungen auf dokumentarische, künstlerische und spielerische Art auseinandersetzen.

Auf Platz 1, dotiert mit 500 Euro, wurde ein Foto von Marie Schmid aus Ottobrunn gewählt. Das Foto zeigt einen ästhetisch ansprechend fotografierten Vogel, der – meist wohl erst auf den zweiten Blick erkennbar – mit dem Hals in Teile einer Plastiktüte geraten ist. „Das Foto ist ein Sinnbild für unseren zerstörerischen Plastikkonsum und Verpackungswahn sowie die katastrophale Ressourcenverschwendung und unzureichendes Abfallmanagement“, lautet die Begründung der Jury.
Den zweiten Preis in Höhe von 200 Euro gewinnt ein Bild von Christian Weber aus Nürnberg mit dem Titel „Illustration eines Quallenschwarms in der heutigen Zeit“. Die Meinung der Jury: „Das mystisch wirkende Licht führt den*die Betrachter*in in die Irre: Das abstrakt „schöne“ Bild zeigt deutlich die Vermüllung der Gewässer in seinem erschreckenden Ausmaß.“
Eine künstlerisch-spielerische Auseinandersetzung mit der Plastikmüllproblematik hat Elisabeth Lang aus Gauting fotografisch festgehalten. Ihr Foto zeigt ein Stillleben aus „Plastikverpackungen in verschiedenen Farben sortiert nach dem Farbkreis“, erstellt von Johannes Itten. Das Müllarrangement ist eines der Resultate eines Workshops der Klasse 5B der Realschule Gauting zur Woche ohne Plastik. Die Jury wählte das Foto auf Platz 3, für den 100 Euro ausgelobt wurden. „Der kunstvoll angeordnete Verpackungsmüll in seinen schillernden Farben verdeutlicht den übermäßigen Ressourcenverbrauch und Müll, den unsere Produktions- und Konsumweise verursacht. Durch die Vielfalt der Plastikverpackungen wird der unnötige Verpackungswahn deutlich“, erläutern die Jurymitglieder ihre Entscheidung.

Alle eingesendeten Fotos werden beim Fest der weltweiten Kirche am 17. Juli 2022 im Garten von Mission EineWelt in Neuendettelsau ausgestellt. Die Preisverleihung wird ebenfalls in diesem Rahmen stattfinden.

Jurymitglieder:
Peter Roggenthin (Fotograf), Sergio Rios Carrillo (Menschenrechtsreferent, MEW), Gisela Voltz (Fachreferentin für entwicklungspolitische Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit, MEW)